Angebranntes Holz

Daniel Lundgrün

November 22, 2023

Startseite

>

Ratgeber

>

Angebranntes Holz

Angebranntes Holz

Es gibt viele großartige Möglichkeiten, um den Innenraum mit Elementen aus Echtholz zu verschönern. Aber hast du auch schon von verbranntem Holz als Gestaltungselement gehört? Häufig kam diese spezielle Technik beim Bau von alten japanischen Tempeln zum Einsatz. Dank moderner Herstellungsverfahren lässt sie sich heute auch gut im Innenraum von Privathäusern anwenden. Genannt wird sie die Yakisugi-Technik. Diese kombiniert die drei Elemente Erde, Feuer und Wasser auf kunstvolle Art und Weise und sorgt für eine behagliche Atmosphäre in deinen vier Wänden.

Was genau es mit dieser Methode auf sich hat, wie sie funktioniert, sowie hilfreiche Tipps zur Anwendung findest du in unserem Ratgeber.

Verbranntes Holz

Mit Feuer zum Finish

Um die besten Eigenschaften des Holzes zum Vorschein zu bringen, muss die Wirkung des Feuers gekonnt zur Verarbeitung eingesetzt werden. Weil es sich dabei um eine Arbeit handelt, die auch Gefahren birgt, sollten speziell geschulte und erfahrene Fachleute diese ausführen. Der Ofen muss dazu auf etwa 1.100 °C erhitzt werden. Dadurch werden zuerst verschiedene organische Bestandteile im Holz aufgelöst, zu denen zum Beispiel Zucker gehört.

Indem organische Verbindungen im Holz direkt aufgelöst werden, gewinnt das behandelte Holz an Widerstandsfähigkeit. Demnach ist es resistent gegen äußere Einflüsse. Gegen Wasser beständig ist es nun aufgrund der verkohlten Schichten und der geschlossenen Poren. So sind Wasserflecken auf dem Holztisch endlich kein Problem mehr.

Ist Holz frei von organischen Verbindungen, kann man es als steril kennzeichnen, was bedeutet, dass keine Verrottungsprozesse mehr darin stattfinden. Das behandelte Holz ist außerdem resistent gegen Parasiten und Schädlinge. Durch den Einsatz von fortschrittlichen Techniken zur Holzbearbeitung ist es sehr hochwertig und kann vielseitig eingesetzt werden.

Wie Holz durch Feuer transformiert wird

Das Verbrennen von Holz ist aber nicht nur eine bewährte Möglichkeit, um Holz in seinen Eigenschaften zu verbessern. Dabei handelt es sich um eine Methode, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Jedes Holz weist eine Vielzahl kleiner Poren auf. Im Normalfall absorbieren poröse Materialien Wasser und andere Flüssigkeiten. Diese sammeln sich darin an und stellen typische Ursachen für Risse und andere Schäden dar, die dann wiederum zu Fäulnis im Inneren des Materials führen können.

Wird Holz mit einer sehr heißen Flamme behandelt, verkleinern und schließen sich die Poren, wodurch das Wasser nicht mehr eindringen kann und somit auch nicht mehr absorbiert wird. Das Holz ist dann wasserdicht.

Obwohl beim Betrachten des auf diese Weise behandelten Holzes meist zuerst die optischen Aspekte überzeugen, hat es auch viele praktische Vorteile. So ergeben sich dadurch schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Anwendung: für Oberflächen, Verkleidungen, Dächer, Zäune, Decken und andere Innen- und Außenflächen ist es perfekt geeignet. Eine tolle Lösung ist es für dich, wenn du die natürliche Schönheit von Holz in deinen eigenen Wohnraum holen möchtest.

Das, was viele Menschen an Holz überzeugt, ist die individuelle Textur, die jedes Stück zu einem Unikat macht. Durch die Bearbeitung mit Feuer wird diese Textur noch deutlicher hervorgehoben. So kommen auch zuvor blasse Streifen, Flecken und Linien optimal zur Geltung. Die beeindruckenden Musterungen lassen sich besonders gut auf Täfelungen, Fußböden, Terrassendielen und anderen Oberflächen bewundern.

Warum verbranntes Holz überzeugt: Vorteile im Überblick

Verbranntes Holz hat einige Vorteile gegenüber anderen Bearbeitungsmethoden. Dabei handelt es sich in erster Linie um ein modernes Produkt, welches aus tausendjähriger Tradition heraus entstanden ist. Man kann verbranntes Holz sowohl im Innen- als auch im Außenbereich vielseitig einsetzen. Diese Vorteile zeigen, dass es sich lohnt, das eigene Zuhause mit verbranntem Holz zu dekorieren:

  • vielseitig einsetzbar

  • bessere ästhetische und physikalische Eigenschaften des Holzes

  • lange Haltbarkeit und Beständigkeit

  • hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber rauen Witterungsbedingungen und dynamischen Klimaveränderungen

  • elegantes Aussehen und somit für jede Art von Innen- und Außeneinrichtung geeignet

  • viele Arten von Holzprofilen möglich

  • perfektes Material zur Dekoration oder als zusätzlicher Akzent an Fassaden oder im Innenbereich

Anwendungsgebiete angebranntes Holz

Stylischer Feuerlook

Auch wenn der Anblick eines verkohlten Hauses auf den ersten Blick negative Assoziationen an einen gefährlichen Brand auslösen kann, wirkt eine solche Fassade auf den zweiten gewollt und stylisch. Oberflächlich verkohltes Holz wird in der Fachsprache auch als karbonisiertes Holz bezeichnet. Diese Behandlungsweise stammt ursprünglich aus Japan, wo sie unter dem Begriff "Yakisugi Holz" bekannt ist.

"Yaki" bedeutet gegrillt oder verkohlt. "Sugi" ist die Bezeichnung für eine japanische Zeder, welche häufig für diese Bearbeitungsmethode verwendet wird. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff also "verkohlte Zeder".

Lokale Hölzer: Einblicke in heimische Holzarten

Mittlerweile hat der Trend aus Japan auch hierzulande Einzug gehalten. Allerdings werden vorwiegend heimische Hölzer, wie Lärche, Fichte oder Eiche dafür verwendet. Bei der Karbonisierung wird die oberste Schicht des Holzes kontrolliert verbrannt. Dadurch entsteht der Effekt der hervorgehobenen Maserung. Zusätzlich bildet sich je nach Holzart und Verbrennungsgrad eine individuelle Oberfläche mit schwarz-silbern schimmernder Ascheschicht. Diese erinnert ein wenig an Leder und wirkt auch ebenso exklusiv.

Holz effektvoll abflammen – die Methode in vier präzisen Schritten

Das Abflammen von Holz kann durchaus auch selbst vorgenommen werden. Dazu ist es aber wichtig, dass man sich an einen bestimmten Ablauf hält und wichtige Sicherheitsmaßnahmen beachtet. Häufig wird diese Methode angewendet, um neuen Möbeln einen Vintage-Look zu verpassen. Durch das kontrollierte Abbrennen erhalten sie eine völlig andere Optik.

Das Holz verändert sich dabei nicht nur in seiner Oberflächenstruktur, sondern wird auch farblich dunkler. Ein weiterer wichtiger Effekt ist, dass sich durch das Abflammen ein effektiver Holzschutz erzielen lässt. Für eine zusätzliche Versiegelung können beispielsweise Holzöle, Wachs oder Lack eingesetzt werden.

Damit du dein Holz auch ohne Probleme selbst abflammen kannst, geben wir dir hier ein paar wichtige Tipps zum Ablauf:

  1. Holz zum Abflammen vorbereiten: Noch bevor man mit dem Abflammen des Holzes beginnen kann, müssen ein paar Vorbereitungen und Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Lege dazu dein Holzstück bereit. Handelt es sich dabei um Möbel, solltest du diese zuvor auseinanderbauen, da sich die Teile einzeln besser bearbeiten lassen. Achte darauf, dass du alle Schrauben, Metall- und Kunststoffteile richtig entfernst, weil sie sehr heiß werden und sich verformen können. Reinige die Holzoberfläche und entferne dabei alte Lackschichten und Farbreste. Dafür solltest du das Holz schleifen, hobeln oder abbeizen.

  2. Holz abflammen: Um das Holz abzuflammen, kannst du entweder einen Heißluftföhn oder einen Gasbrenner verwenden. Je größer dabei die Flamme, desto schneller wirst du vorankommen. Wichtig ist, dass du das Gerät dabei in Faserrichtung des Holzes hin- und herbewegst. Für besonders intensive Ergebnisse solltest du mehrere kurze Durchgänge vornehmen. So lässt sich verhindern, dass das Holz beim Abflammen entzündet wird.

  3. Holz bürsten und säubern: Unmittelbar nach dem Abflammen ist das Holz schwarz von Ruß. Das Endergebnis siehst du jetzt noch nicht und kommt erst dann zum Vorschein, wenn du den Ruß mit einer Bürste entfernst. Benutze dazu am besten eine feine Drahtbürste und bürste das Holz in Richtung der Fasern. So kannst du verhindern, dass sich Querkratzer bilden. Du entfernst dabei aber nicht nur den Ruß, sondern auch weiche Teile des Holzes, die beim Abflammen gelöst wurden. Danach kannst du das Holz mit einem sauberen Lappen abwischen.

  4. Holz nach dem Abflammen versiegeln: Für das optimale Finish deines Holz- oder Möbelstückes kannst du am Ende eine Versiegelung vornehmen. Verwende dazu entweder Wachs, Holzöl oder Lack. Mithilfe eines weichen Baumwolltuches lassen sich Wachs und Holzöl gut auftragen, wobei Letzteres die Farbe nochmal deutlich intensivieren kann, weil es tiefer ins Holz einzieht. Verwende alternativ einen Holzlack. Wichtig ist, dass du die Versiegelung in jedem Fall gut trocknen oder einziehen lässt. Danach kannst du das Holz beliebig weiterverarbeiten oder das Möbelstück wieder zusammensetzen.

FAQ

Angebranntes Holz setzt nicht nur tolle Akzente in deinem Wohnraum, sondern hat auch viele positive Eigenschaften. Du hast noch Fragen zum Thema? Dann schau gleich hier nach den passenden Antworten!

Warum wird Holz angebrannt?

In der Holzverarbeitung wird Holz kontrolliert verbrannt. So schließen sich die Poren und es ist gut vor Schimmelpilzen, Insekten und Witterungseinflüssen geschützt. Demzufolge benötigt man weder eine zusätzliche Holzbehandlung noch einen Holzschutz.

Wird Holz durch Abflammen haltbar gemacht?

Ja, Holz kann durch gezieltes Abflammen sogar haltbar gemacht werden. Man wendet das Feuer dabei ausschließlich auf die Oberfläche an, während es in seinen tieferen Schichten vollkommen intakt bleibt. Diese Methode eignet sich zur Bearbeitung von Möbeln, aber auch im Innenbereich oder außen am Haus.

Welches Holz für Yakisugi?

Hierzulande werden für Yakisugi vorrangig heimische Hölzer von Eichen, Fichten und Lärchen verwendet.

Wie karbonisiert man Holz?

Wenn du selbst Holz karbonisieren möchtest, solltest du dafür einen Heißluftföhn oder einen Gasbrenner verwenden. Man versteht darunter das kontrollierte Abflammen, mit dem zum Beispiel eine längere Haltbarkeit des Holzes bezweckt werden soll.

Fazit

Holz ist ein beliebter Werkstoff für die Innen- und Außeneinrichtung. Eine Methode, um es haltbar und witterungsbeständig zu machen und gleichzeitig optisch zu veredeln, ist das Abflammen. Dabei wird die äußere Holzschicht kontrolliert verkohlt, sodass sich alle organischen Bestandteile darin auflösen.

Verbranntes Holz kann man in Form von Möbel, Fußböden und Verkleidungen überall in der Wohnung einsetzen. Auf dem Markt sind verschiedenste Produkte erhältlich, die mit ihrem individuellen Charme überzeugen.

Individuelle

Tischplatten

und Holztische

nach mass

Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Vestibulum sit amet hendrerit tellus. Suspendisse rutrum consequat turpis, eget consequat justo pretium quis. Donec id elit ullamcorper odio viverra rhoncus.

Konfigurator auswählen