Computerarbeitsplatz – möglichst ergonomisch

Daniel Lundgrün

November 22, 2023

Startseite

>

Ratgeber

>

Computerarbeitsplatz – möglichst ergonomisch

Die heutige Arbeitswelt hat sich stark gewandelt. Immer mehr Menschen arbeiten an Laptops und Computern. Doch egal, ob sie das in einem Großraumbüro oder am heimischen Schreibtisch tun – in jedem Fall ist es wichtig, dass der Computerarbeitsplatz richtig eingerichtet wird.

Wenn du selbst eine Arbeit hast, die du größtenteils mit einem Computer erledigst, kennst du sicherlich die spezifischen Belastungen, denen du dabei ausgesetzt bist. Gefordert werden besonders die Augen, im Grunde ist aber dein ganzer Körper betroffen. Ist dein Arbeitsplatz aus irgendeinem Grund nicht ergonomisch eingerichtet, musst du davon ausgehen, dass du dich einer noch höheren Belastung aussetzt, als es eigentlich nötig wäre.

Deswegen erklären wir dir in diesem Artikel, was du selbst zu einer gesunden Arbeitshaltung beitragen kannst. Oft tun es bereits kleine Veränderungen des Arbeitsumfelds.

 

Großraumbüro

Welchen Anforderungen muss der Monitor genügen?

Das Zentrum eines jeden Computerarbeitsplatzes ist ein guter und geeigneter Monitor. Auf einen solchen solltest du nicht verzichten, besonders dann nicht, wenn du es gewohnt bist, mit einem Laptop zu arbeiten. Laptops haben viele Vorteile, weil man sie leicht von einem Ort zum anderen tragen und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln verwenden kann. Arbeitest du jedoch zuhause oder im Büro, wirst du sicherlich feststellen, dass ein kleiner Laptop nicht die optimalen Bedingungen für stundenlanges Arbeiten bietet.

Damit ein Monitor seinen Zweck erfüllen kann, sollte er bestimmten Anforderungen genügen. Beachte dazu die folgenden Hinweise:

  • Bildschirmdiagonale für einfache Textverarbeitung: mindestens 15 Zoll

  • Bildschirmdiagonale für Grafikanwendungen: mindestens 20 Zoll

  • ausreichend große Bildschirmdarstellung ohne Flimmern oder Verzerrungen

Es ist wichtig, dass die Darstellung auf dem Monitor aussieht, als hättest du einen gedruckten Text auf Papier vor dir liegen. Am besten lesen kann man schwarze Schrift auf weißem Hintergrund. Richtig platziert ist dein Monitor, wenn sich die erste Schriftzeile darauf etwas unterhalb deiner Augenhöhe befindet.

Nicht missachten solltest du außerdem die Entfernung zwischen Monitor und Augen. Diese sollte mindestens 50 cm, im besten Fall aber 80 cm betragen.

Wie wichtig ist die richtige Beleuchtung?

Auch die Beleuchtung am Arbeitsplatz spielt eine entscheidende Rolle. Arbeitest du in einem hellen Raum, solltest du Vorhänge oder Jalousien anbringen, mit denen du einfallendes Tageslicht regulieren kannst. Achte zudem darauf, dass dein Arbeitsplatz gleichmäßig ausgeleuchtet wird. Durch zu starke Kontraste werden die Augen ständig dazu gezwungen, sich auf die neuen Lichtverhältnisse einzustellen.

Richte deinen Monitor möglichst so aus, dass sich dein Fenster parallel zur Blickrichtung befindet. Alternativ kannst du den Bildschirm auch im rechten Winkel zum Fenster aufstellen. Nutzt du eine spezielle Arbeitsplatzlampe, solltest du diese nicht als einzige Lichtquelle benutzen. Schalte stattdessen zusätzlich die normale Zimmerbeleuchtung ein.

Gutes Sehen am Computer

Wenn du deine Arbeitszeit größtenteils am Computer verbringst, solltest du deine Augen regelmäßig augenärztlich untersuchen lassen. Wichtig ist das vor allem dann, wenn du bereits das 45. Lebensjahr überschritten hast. Leidest du unter Sehproblemen, wird dir dein Augenarzt oder deine Augenärztin das Tragen einer Brille empfehlen.

Im Büro und bei der Computerarbeit sind unsere Augen besonderen Anforderungen ausgesetzt. Deswegen werden von manchen Glasherstellern spezielle Bildschirmbrillen angefertigt. Verfügst du über eine normale Lesebrille, wird dir diese beim Arbeiten am Computer wahrscheinlich wenig bis gar nicht helfen. Meistens funktionieren diese nur innerhalb eines geringen Entfernungsspielraums von 40 bis 50 Zentimetern, während alles, was sich in weiterer Ferne befindet, nur noch undeutlich wahrgenommen werden kann.

Bildschirmbrillen zeichnen sich hingegen durch eine variable Sehstärke aus, sodass man sie auch für Sehentfernungen zwischen der Schriftvorlage (50 cm) und dem Bildschirm (80 cm) nutzen kann.

Gibt es eine optimale Sitzposition?

Um die Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du darauf achten, einen ergonomischen Bürostuhl zu verwenden. Dieser unterstützt dich in einer gesunden und unverkrampften Sitzhaltung. Zudem schont er deinen Rücken optimal.

Achte bei deinem Bürostuhl darauf, dass er eine flexible Rückenlehne hat, die mit jeder deiner Bewegungen mitgeht. Hat der Stuhl zusätzlich Armlehnen, kannst du darauf deine Arme und Hände bequem ablegen. Die Sitzfläche sollte leicht nach unten geneigt sein, was die Arbeitshaltung verbessert.

Ergonomie am Arbeitsplatz - Grundregeln

Das Equipment und die Arbeitsmittel

Durch eine dauerhaft falsche Arbeitshaltung am Bildschirmarbeitsplatz, kann es mit der Zeit zu Muskel- und Skelett-Erkrankungen kommen. Diese lassen sich jedoch verhindern, wenn du für eine ergonomische Büroeinrichtung sorgst. Mithilfe passender Möbel kannst du außerdem Müdigkeit, Kopfschmerzen und flimmernden Augen vorbeugen. Im Folgenden erhältst du Tipps für geeignetes Mobiliar und anderes Equipment.

Die perfekte Arbeitsumgebung

Nicht zu unterschätzen ist die Arbeitsumgebung. Im Büro sollte es sauber sein und ein gesundes Klima herrschen. Weder zu hohe noch zu tiefe Temperaturen sind dabei angemessen. Im besten Fall liegt die Raumtemperatur bei etwa 20 und 24°C. Die Luftfeuchtigkeit sollte ungefähr 50 % betragen.

Sorge ebenso dafür, dass dein Arbeitsraum gut belüftet wird. Zu vermeiden ist permanente Zugluft, weil diese Erkältungskrankheiten begünstigt. Unerwünschte Luftbewegungen sollten so gut es geht eingeschränkt werden.

Eine gute Möglichkeit zur Erschaffung eines gesunden Raumklimas ist der Einsatz von Grünpflanzen im Büro. Diese filtern zusätzlich Schadstoffe aus der Luft.

Im Büro musst du dich konzentrieren können. Deswegen ist auch Lärm jeglicher Art zu vermeiden. Gibt es dafür keine Möglichkeit, weil sich beispielsweise viele telefonierende Mitarbeiter in einem Raum befinden, sollte man zumindest Schallschutzwände zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen aufstellen.

Nicht zu unterschätzen ist die Lärmbelastung, die durch laute Geräte, wie zum Beispiel Drucker und Scanner entsteht. Wenn möglich sind diese in einem Nebenraum unterzubringen. Andernfalls könnte es zu Konzentrationsproblemen und Kopfschmerzen bei dir und deinen Kollegen kommen.

Maus und Tastatur

An einem Computerarbeitsplatz sind zwei Dinge ständig im Einsatz: die Maus und die Tastatur. Deswegen solltest du darauf achten, dass beides ebenfalls ergonomisch geformt ist. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) empfiehlt, die Maus so nah wie möglich neben die Tastatur zu legen. Das verhindert, dass du mit deiner Hand lange Wege zurücklegen musst.

Die Maus sollte nach Möglichkeit Rechts- und Linksklick ermöglichen, weil so die natürliche Handhaltung unterstützt wird. Eine optimale Entlastung deiner Hände ist durch eine gewölbte und nach außen gerichtete Tastatur gegeben. Scheue dich nicht davor, für eine optimale Arbeitsplatzausrüstung etwas mehr zu bezahlen. Du wirst schnell feststellen, dass sie nicht nur zur Verbesserung deiner Arbeitsleistung beiträgt, sondern sich auch positiv auf deine physische und psychische Gesundheit auswirkt.

Maximale Produktivität

Damit wären wir bereits bei einem weiteren wichtigen Punkt angekommen: das Erreichen der maximalen Produktivität beim Arbeiten. In Bezug auf die Einrichtung deines Arbeitsplatzes ist damit gemeint, dass du durch den Einsatz von sehr gutem Equipment maximale Leistung erbringen kannst.

Stell dir zum Beispiel vor, dass du eine Aufgabe gedanklich sehr schnell erledigen kannst, durch suboptimale Gestaltung deines Arbeitsplatzes jedoch ausgebremst wirst. Für dich ist das frustrierend und für deine Firma bedeutet es im schlimmsten Fall Verluste.

Indem du also einen ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz nutzt, schaffst du für dich und deine Mitarbeiter die bestmöglichen Arbeitsbedingungen. Lasse dabei auch das Raumklima und die Luftfeuchtigkeit nicht außer Acht und sorge für ausreichend Beleuchtung im Raum.

FAQ

Wenn du jetzt kurz davor bist, deinen Bildschirmarbeitsplatz (neu) einzurichten, möchten wir dir noch ein paar wichtige Tipps mitgeben. Auf welche Dinge musst du bei der Gestaltung unbedingt achten und was darf an deinem Arbeitsplatz auf keinen Fall fehlen?

In diesem Bereich greifen wir diese und ähnliche häufig gestellte Fragen zum Thema auf und beantworten sie kurz.

Was gehört alles zu einem Computerarbeitsplatz?

Zu einem Computerarbeitsplatz gehören standardgemäß Bildschirm, Tastatur, Peripheriegeräte, sowie sonstige Arbeitsutensilien, wie Drucker, Telefon und Ablageelemente. Eine große Bedeutung hat natürlich auch der Schreibtisch in optimaler Höhe und Schreibtisch-Tiefe. Im besten Fall ist dieser sogar höhenverstellbar, damit man ihn der Person, die gerade daran arbeitet, anpassen kann.

Was ist bei Computerarbeitsplätzen zu beachten?

Damit ein Computerarbeitsplatz alles bietet, was man zum optimalen Arbeiten benötigt, sollte er einen Monitor in ausreichender Größe haben. Weiterhin sind Aspekte wie die richtige Beleuchtung, ein optimaler Bürostuhl und regelmäßige Arbeitspausen wichtig. Vergiss nicht, deine Augen regelmäßig beim Augenarzt durchchecken zu lassen, um bei Bedarf eine Brille zu erhalten.

Wie definiert man einen Bildschirmarbeitsplatz?

Eine Definition zum Bildschirmarbeitsplatz ist in § 67 (1) ASchG zu finden. Danach handelt es sich bei Bildschirmarbeitsplätzen um Arbeitsplätze, bei denen Bildschirmgerät und Dateneingabetastatur oder sonstige Steuerungseinheit eine funktionale Einheit bilden. Gegebenenfalls gehört dazu noch ein Informationsträger.

Wie sollte ein PC-Arbeitsplatz aussehen?

Ein wichtiges Kriterium im Zusammenhang mit dem Computerarbeitsplatz ist der Schreibtisch. Dieser sollte, wenn möglich, höhenverstellbar sein, um den unterschiedlichen Ansprüchen der Nutzer gerecht zu werden. Handelt es sich nicht um einen höhenverstellbaren Tisch, ist es wichtig, dass dieser eine Höhe von 720 Millimeter hat. Zudem muss genügend Beinfreiheit gegeben sein. Die Breite der Arbeitsfläche sollte mindestens 1200 mm, besser noch 1600 mm betragen. Eine optimale Tiefe befindet sich bei 800 bis 900 Millimetern.

Fazit

Immer mehr Menschen in den unterschiedlichsten Berufen arbeiten am Computer. Dort verbringen sie in der Regel 6 bis 8 Stunden am Tag. Dementsprechend wichtig ist es, dass ein Computerarbeitsplatz entsprechend ergonomisch eingerichtet wird. Entscheidend sind vor allem die Größe des Monitors, der an den Laptop oder Rechner angeschlossen werden kann. Zudem sollten Computerarbeitsplätze ausreichend beleuchtet sein.

Eine weitere wichtige Rolle spielt das passende Mobiliar. Dazu gehören nicht nur ein Schreibtisch in optimaler Höhe, Breite und Tiefe und ein bequemer Bürostuhl, sondern auch mögliche Ablageflächen für Dokumente, Stifte und andere Utensilien.

Wenn du am Rechner arbeitest, wirst du häufig deine Maus und die Tastatur verwenden. Sorge deswegen dafür, dass auch diese Gegenstände hochwertig und ergonomisch korrekt geformt sind. Ein gut eingerichteter Bildschirmarbeitsplatz kann dir dabei helfen, das Maximum aus deiner Arbeit herauszuholen. Rücken- und Nackenschmerzen, die von einer ungesunden Arbeitshaltung herrühren, gehören damit der Vergangenheit an.

Individuelle

Tischplatten

und Holztische

nach mass

Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Vestibulum sit amet hendrerit tellus. Suspendisse rutrum consequat turpis, eget consequat justo pretium quis. Donec id elit ullamcorper odio viverra rhoncus.

Konfigurator auswählen